Radsport-Veranstaltungen von Spielbanken gesponsert

Sponsoring im Radsport ist allgegenwärtig, auf den Hosen, Trikots und Rädern der Radsportler, auf ihren Helmen, sogar auf ihren Trinkflaschen. Sportveranstaltungen sind immer auch eine Werbe- und Marketing-Show aller Sponsoren. Man sollte allerdings sauber zwischen dem Sponsoring einzelner Sportler und ganzen Teams unterscheiden, wie z.B. das „Team Telekom“, das vielen vielleicht noch durch den Radsportler Jan Ullrich bei der „Tour de France“ bekannt ist. Oder „T-Home“, das in den 2000er Jahren Sponsor der deutschen Fußball-Bundesliga war.

Im Gegensatz dazu geht es um richtig viel Geld, sobald es um die Ausrichtung eines ganzen Wettbewerbs, Turniers, oder das Sponsoring von Organisationen geht, die bestimmte Wettbewerbe ausrichten. Wer denkt nicht bei Formel 1 direkt an die Getränkemarke „Red Bull“? Oder wer bringt nicht automatisch „Coca-Cola“ mit Olympischen Spielen in Verbindung? Bei „Adidas“ denkt jeder an Fußball und bei „Nike“ an Basketball. Genau so funktioniert es, nach entsprechender Wiederholung bauen sich diese gedanklichen Verbindungen zwischen Sport und Sponsor auf.

So ist derzeit das Thema im Gespräch, ob das Ausrichten von Radsportwettbewerben durch Spielbanken oder Anbietern von Casinospielen und Live-Casinos sinnvoll ist. Das können konventionelle Spielbanken oder Internet-Casinos sein. Aber auch Anbieter digitaler Online-Casinos auf Internet-Portalen. Da Sport, Sportwetten und Glücksspiel schon immer etwas gemeinsam hatten, erscheint dies auch nicht weiter verwunderlich. Hinzu kommt, dass gerade Anbieter im Bereich Glücksspiel nicht sehr viele Werbemöglichkeiten haben, da sie im eigentlichen Sinn kein Produkt verkaufen. Sie sind also auf der Suche nach Werbeflächen und mehr Präsenz in der Öffentlichkeit.

Kritiker behaupten zwar gerne, dass es etwas merkwürdig anmutet, dass der Ausrichter eines Radsportevents auch gleichzeitig vor Ort oder im Internet die Wetten dafür anbietet. Aber das wäre nicht wirklich etwas Neues. So gibt es z.B. im Bundesstaat Niederkalifornien in Mexiko die „Grupo Caliente“. Sie ist gleichzeitig der größte Wettanbieter des Landes, hat einen eigenen Fußball-Club in Tijuana, betreibt das eigene Stadion des Clubs und besitzt eine ganze Kette von Spielcasinos, sowohl als Niederlassung, als auch im Internet.