Nützliche Live-Hacks – Tipps und Tricks zum Radfahren

Die Fahrradindustrie bietet für fast jeden Spezialfall irgendeine kaufbare Lösung an. Die sind für gewöhnlich allseits bekannt, aber oft nicht ganz billig. Zubehör geht auch gern mal verloren, oder man vergisst es gerade an dem Tag, an dem es gebraucht wird. Daher beschreiben wir an dieser Stelle ein paar nützliche Gegenstände, Tipps und Tricks, wie man sich in ungemütlichen Situationen beim Radfahren helfen oder vor ihnen schützen kann.

Die Plastiktüte und das Gummiband

Wer ist nicht schon mal bei schönem Wetter losgeradelt, aber gerade wenn es dann nach Hause gehen soll, regnet es – und keine richtige Kleidung dabei. Füße, Knie und Kopf, da ist es meist am unangenehmsten. Helme haben heutzutage fast alle Belüftungsschlitze und es plätschert munter auf den Kopf. Muss aber nicht sein! Eine Plastiktüte zwischen Kopf und Helm – fertig! Für die Füße oder Schuhe einfach zwei Plastiktüten überziehen und mit den Henkeln um das Fußgelenk festbinden. Noch besser wäre, ein paar Gummibäder an der Sattelstange zu haben. Schneidet man eine Plastiktüte am Boden auf, erhält man einen wunderbaren Schlauch, den man sich über die Beine ziehen kann. So bleiben Knie und Oberschenkel weitestgehend trocken. Auch hierbei sind Gummibänder hervorragend zur Befestigung geeignet – die helfen auch perfekt, wenn die Hosenspange mal fehlt oder verloren ging.

Luft und Reifen

Reifen platt, keine Luftpumpe dabei. Adapter für Tankstellenluft sind günstig und klein, werden aber gern vergessen oder verloren. Also immer einen am Fahrrad verstecken, unterm Sattel oder mit einer Schnur am Schlüsselanhänger (sind hohl). Um lästige, platte Reifen unterwegs zu vermeiden, gibt es einen effizienten Trick: Einfach einen abgefahrenen Reifen nehmen und in den neuen legen, vorher den harten Innenrand abschneiden. Wer dann nicht gerade durch Scherben fährt, sollte mit „Platten“ unterwegs keine Probleme mehr haben. Falls doch, ist Fahrradflicken unterwegs an der Straße immer sehr unangenehm. Daher, gerade bei längeren Strecken, immer einen Ersatzschlauch mitnehmen (auch ein geflickter). Der lässt sich ganz einfach und sehr fest mit einem Einweckgummi an der Sattelstange befestigen.