Mode-Gag oder Realität? Lastenfahrrädern gehört die Zukunft

Der neue Trend in aller Munde: Lastenräder.

Noch nie gehört?

Wer aufmerksam durch die City streift, sieht sie immer öfter auf der Straße. Lastenräder, auf English „Cargo-Bikes“, sind Fahrräder, die in erster Linie, wie der Name schon ahnen lässt, zum Transport von Gütern und Waren gedacht sind. Das können Transport- oder Verkaufswaren sein, gern aber auch Menschen. Die nehmen dann in einer kleinen Kabine mit Sitz im Lastbereich Platz. Die einfachere, offene Variante für Gepäck oder Taschen ist dann eben nur eine Box, mit oder ohne Deckel.

Die ganze Idee ist aber nicht wirklich neu. Wer schon mal in Asien oder Lateinamerika seinen Urlaub verbracht hat, weiß, dass dort Fahrräder zum Lasten- und Personentranport zum ganz normalen Alltag im Stadtbild gehören. Das klassische „Cargo-Bike“ ist ein Dreirad, mit zwei Rädern vorne und einem hinten. Zwischen den beiden Vorderrädern ist der Bereich, in dem die Waren gelagert und transportiert werden. Sehr bekannte Beispiele für die berufliche Nutzung von Lastenrädern sind Süßigkeiten-, Eis- und Wasserverkäufer.

Lastenräder, meist mit E-Motor, erfreuen sich in Europa immer größerer Beliebtheit. Die Anwendungsgebiete sind recht vielfältig. Das Naheliegendste sind natürlich Kurierdienste und kleinere Transporte, aber auch als Marketing-Gag für eine Promo-Aktion sind sie hervorragend geeignet.

Das erste Großunternehmen, das flächendeckend Lastenfahrräder eingesetzt hat, dürfte UPS sein. Die Idee wurde allseits so begeistert aufgenommen, dass UPS gleich mit dem Projekt den Nachhaltigkeitspreis gewann. Das Ganze verlief kurz und bündig. Nach einer vierwöchigen, erfolgreichen Testphase in Norddeutschland (Hamburg) wurden die Lastenräder von UPS in immer mehr Städten eingesetzt.

Lastenräder sind der neue Renner. Dreirad mit Last vorn, der sog. „Frontlader“, hinten (klassisches Dreirad), oder die Last auf einem verlängerten Zwischenteil des Fahrrad-Rahmens. Diese Version nennt sich dann „Longtail“. Die Varianten mit Kabinen zum Sitzen sind natürlich der letzte Schrei für alle Kinder, die darin Platz nehmen dürfen. „Das-Gratis-Mama/Papa-Taxi“ eben.

Ein ganz toller, neuer Trend, der nicht nur hilft, die Innenstädte von Abgasen zu befreien, sondern auch ganz viele neue Einsatz- und Anwendungsbereiche schafft.