Es gibt wohl fast niemanden, der nicht irgendwann im Leben ein eigenes Fahrrad besaß oder nicht Rad fahren kann. Für Kinder ist es mehr ein Spielzeug, für Teenager und Jugendliche das erste eigene Fortbewegungsmittel. Es ist aber auch Sportgerät, Freizeitspaß und dient dem gemeinsamen Familienausflug. Viele Studenten und Erwachsene nutzen es auch als günstiges, tägliches Verkehrsmittel. Die Unterscheidungs- und Anwendungsmöglichkeiten von Fahrrädern ist enorm, und wer schon als Kind Spaß am Radeln hatte, der bleibt meist fürs ganze Leben dabei.

Der Volksmund hat sich mittlerweile an den, aus dem Englischen stammenden, Begriff „Bike“ und seine Varianten gewöhnt. So redet kaum noch jemand von Fahrrädern, sondern von Mountainbikes, Citybikes, Road Bikes, Touring Bikes, Hybrid Bikes und neuerdings E-Bikes, die einen elektrischen Hilfsmotor besitzen. Viele Bikes haben ihren Platz in der Welt des Sports erobert. Denn eins haben sie alle gemeinsam: Wer einmal auf dem Sattel sitzt, treibt Sport. Die einen mehr, die anderen weniger.

Radfahren hat noch einen weiteren, ganz wichtigen Vorteil gegenüber vielen anderen Sportarten: Nach der Anschaffung von Rad und Erstausstattung ist mit dem Geldausgeben zunächst einmal Schluss. Moderne Fahrräder sind sehr robust und langlebig, weil sie perfekt auf den jeweiligen Anwendungsfall zugeschnitten sind. Ob auf der Straße, im Gelände oder auf Radwegen, wer sich erstmal mit seinem Bike angefreundet hat, wird sehr viel Freude damit haben.

Entdecken Sie die Welt des Radsports. Ob nur zum Spaß oder als Verkehrsmittel. Radfahren macht viel Freude und ist obendrein sehr gesund. Es hält nachhaltig fit und es gibt kaum einen wirklichen Nachteil. Selbst bei schlechtem Wetter ist es eher die Frage der falschen Kleidung, die den Unmut stiftet, als das Radfahren selbst.